Risale-Audio BLOG

Auf dieser Seite findest du allgemeine Fragen rund um die Themen:

Wer war Said Nursi?

Was ist die Risale-i Nur?

Warum ein Korankommentar statt Koranübersetzung?

Beispiel 1
Beispiel 2
Beispiel 3

Was für eine Art Korankommentar ist die Risale-i Nur?

Buchvorstellungen
Stab Mosis
Worte
Briefe
Blitze
Strahlen
Harmonie des LichtsEin Zeichen des Wunders
Said Nursi – Sein Leben und Werk
Briefe aus Barla, Kastamonu und Emirdag 1 & 2
Das Siegel der Bestätigung aus dem Verborgenen
Ärztliches Rezept

Hier wollen wir dennoch im folgenden auf einige Seiten verweisen, die sich mit diesen Themen ausgiebig befasst und auch zu den meisten Themen antworten verfasst haben:

Wer war Said Nursi?

„Bediüzzaman Said Nursi wurde 1878 in der Osttürkei geboren und starb 1960 im Alter von 82 Jahren nach einem Leben beispielhaften Strebens und Selbstaufopferung für den Dienst im Islam. Er war ein Gelehrter von hohem Ansehen, der nicht nur die klassischen Wissenschaften der madrasah, sondern auch die modernen Wissenschaften studierte. Aufgrund seiner herausragenden Fähigkeiten und umfangreichen Wissens wurde ihm von seinen Lehrern schon in jungen Jahren der Beiname Bediüzzaman (eine Person Sui generis im Sinne Einzigartiger und Außergewöhnlicher seiner Zeit) verliehen.

Nursi studierte die klassischen islamischen Wissenschaften u.a. wie Logik, Rhetorik, Syntax, Morphologie, Tafsir, Hadith sowie Geschichte und wurde zu einem brillanten Exegeten und Kommentator des Koran. Für die Anforderungen und Probleme der Moderne zeigte er die Wichtigkeit und Notwendigkeit dieser Wissenschaften auf. Seine theologischen Überlegungen inspirieren heute noch eine ganze Generation von Muslimen auf der ganzen Welt. […]“. Siehe Said Nursi Stiftung für den gesamten Text.

Da Bediuzzaman Said Nursi sein ganzes Leben lang stets das Wort „Nur“ begegnete, hat er sein Werk „Risale-i Nur“ genannt. Risale-i Nur bedeutet so viel wie „lichtvolle Botschaften“. Er selbst berichtet darüber wie folgt:

„Mein ganzes Leben lang ist mir allerorten das Wort „Nur (Licht)“ begegnet. So heißt z.B. mein Heimatdorf Nurs, der Name meiner verstorbenen Mutter war Nuriye, mein Naqshi-Lehrer war Seyyid Nur Mohammed. Einer meiner Qadiri-Lehrer war Nuruddin, einer meiner Qur’an-Lehrer hieß Nuri und auch unter meinen Schülern haben die, welche mir am engsten vertraut sind, ein „Nur“ in ihrem Namen. Auch unter meinen Büchern sind diejenigen Beispiele, welche am nachhaltigsten erklärt und erläutert werden, die Vergleiche mit dem Licht. Und was die meisten meiner Schwierigkeiten in Bezug auf die göttlichen Wahrheiten gelöst hat, ist der lichtvolle Name „Nur“ unter den Namen Gottes. Auch mein ganz besonderes Vorbild in meiner leidenschaftlichen Begeisterung für den Qur’an und meinem ausschließlichen Dienst für ihn ist der dritte Kalif Uthman Dhin-Nureyn, mit dem Gott zufrieden sein möge.“ (Nursi, Said: Strahlen, Köln 2007, Seite 734 (übersetzt von Davut Korkmaz)).

Im Internet gibt es viele detaillierte Biographien über Said Nursi, deshalb ist es nicht nötig, einen eigenen Text zu verfassen. Auch seine Schüler haben eine Biographie über ihren Lehrer verfasst, die von Said Nursi selbst kritisch geprüft wurde. Wir verweisen daher auf folgende Seiten und auf seine Biographie in gedruckter Form:

Was ist die Risale-i Nur?

Die Risale-i Nur-Reihe besteht aus 14 Bänden, die 130 Abhandlungen umfassen. Sie ist in den Jahren 1926 – 1949 geschrieben worden. Die Abhandlungen sind nicht chronologisch, sondern thematisch in die jeweiligen Bücher übernommen worden. Die Werke sind wie folgt benannt: Stab Mosis, Worte, Briefe, Blitze, Strahlen, Harmonie des Lichts, Ein Zeichen des Wunders, die Briefsammlungen aus Barla – Kastamonu – Emirdag  1 – Emirdag 2, das Siegel der Bestätigung aus dem Verborgenen, Glaube und Unglaube und das ärztliche Rezept. Alle Bände – bis auf „Glaube und Unglaube“ – wurden ins Deutsche übersetzt.

„Die Risale-i Nur-Sammlung ist ein sechstausendseitiger Kommentar zum Koran, der von Bediüzzaman Said Nursi in Übereinstimmung mit dem heutigen Verständnis verfasst wurde. Der Autor war stets fokussiert die Glaubenswahrheiten zu erörtern. In seinem Korankommentar Risale-i Nur versucht Nursi die Authentizität der islamischen Glaubenssäulen zu beweisen und bespricht die zeitgemäßen Einwendungen und Kritiken zu islamischen und glaubensspezifischen Themen. […]“. Siehe Said Nursi Stiftung für den gesamten Text.

„Risale-i Nur will Wahrheiten des islamischen Glaubens erklären und beweisen. Dies geschieht anhand der menschlichen Logik. Damit soll der Glauben und die Ethik der islamischen Tradition aufrecht erhalten und somit den Menschen geistig geholfen werden. […].“ Siehe Licht Straße für den gesamten Text.

„Das Risale-i Nur ist eine 6000 Seiten umfassende, zeitgemäße Erläuterung und Erklärung der Glaubensinhalte mit einem impulsiven Potential, die Menschen für die Glaubensdinge zu mobilisieren. […].“ Siehe Said Nursi für den gesamten Text.

Im Internet gibt es viele detaillierte Darlegungen über die Risale-i Nur-Sammlung, deshalb ist es nicht notwendig, einen eigenen Text zu schreiben. Wir verweisen daher auf folgende Seiten:

Warum ein Korankommentar statt Koranübersetzung?

Anhand dreier Beispiele soll verdeutlicht werden, weshalb jedem Interessierten und jedem Gläubigen empfohlen wird, zusätzlich ein Korankommentar, statt lediglich die Übersetzung zu lesen:


Koranvers

فَبِأَىِّ اٰلاَۤءِ رَبِّكُمَا تُكَذِّبَانِ



وَيْلٌ يَوْمَئِذٍ لِلْمُكَذِّبِينَ

Übersetzung

„Und welche der Wohltaten eures Herrn wollt ihr wohl leugnen?“ (Sure 55, 13)

„Wehe an jenem Tag denen, die (die Botschaft) für Lüge erklären!“ (Sure 77, 15)

Kommentar

„Diese beiden Verse klagen Menschen und Dschinnen vor den Jahrhunderten, vor der Erde und den Himmeln mit lauten Drohungen wegen ihres Unglaubens, ihrer Undankbarkeit und Grausamkeit und ihrer Verletzung der Rechte aller Geschöpfe an. Darüber gerät der Kosmos in Wut, erzürnen sich Himmel und Erde; der Sinn der Erschaffung der Welt geht zugrunde. Der Erhabenheit des Königreichs Gottes begegnen sie mit Verleugnung und Herabwürdigung. Auch wenn diese beiden Verse in einem weltweiten Unterricht tausend Fragen über tausend Wahrheiten tausend Male wiederholt würden, bedarf es doch noch erneut einer Wiederholung. Dies ist ein Wunder der Redekunst in seiner Majestät, Schönheit und Kürze.“. (Nursi, Said: Strahlen, Köln 2007, Seite 442–443 (übersetzt von Davut Korkmaz))

Wie aus diesem Beispiel ersichtlich wird, genügen die Übersetzungen der Koranverse für die durchschnittliche Person nicht aus, um auf die Bedeutung und die Aussagekraft, die in den Koranversen verborgen sind, zu gelangen. Bediuzzaman Said Nursi ist ein Gelehrter, der die Wahrheit dieser beiden Koranverse mit seiner Gelehrsamkeit sieht und durch seine literarischen Fähigkeiten wiedergibt. Er vereinfacht die Wahrheiten und präsentiert sie anhand von Beispielen und Gleichnissen. Durch seine Darstellung wird die Aktualität der beiden Koranverse sichtbar.

Koranvers

وَإِذْ قَالَ مُوسَىٰ لِقَوْمِهِ إِنَّ اللَّهَ يَأْمُرُكُمْ أَن تَذْبَحُوا بَقَرَةً ۖ قَالُوا أَتَتَّخِذُنَا هُزُوًا ۖ قَالَ أَعُوذُ بِاللَّهِ أَنْ أَكُونَ مِنَ الْجَاهِلِينَ

Übersetzung

Und als Moses zu seinem Volk sagte: „Wahrlich, Allah befiehlt euch, eine Kuh zu schlachten“, sagten sie: „Willst du dich über uns lustig machen?“ Er sagte: „Allah bewahre mich davor, einer der Unwissenden zu sein.“ (Sure 2, 67)

Kommentar

„Ägypten ist ein Teil der Großen Sahara, welche ein Sandland ist. Durch den Ertrag des segensreichen Nils ist dieses Land zu einem fruchtbaren Acker geworden. Da sich in der Nachbarschaft dieser höllenähnlichen Sahara ein solches paradiesähnliches segensreiches Gebiet findet, hatte dies zur Folge, dass bei seiner Bevölkerung Ackerbau und Viehzucht in hohem Ansehen standen. Sie waren im Wesen seiner Bewohner so tief verwurzelt, dass sie die Landwirtschaft für heilig erklärten und Stier und Rind, als deren Voraussetzung, verehrten, ja sie sogar in den kultischen Rang ihrer Anbetung erhoben. Die damalige Bevölkerung Ägyptens hatte Stier und Rind für so heilig erklärt, dass sie sie anbeteten. Damals lebten auch die Söhne Israels in diesem Gebiet und wir erfahren aus dem Vorfall mit dem „(goldenen) Kalb“, dass auch sie an diesen Sitten beteiligt waren.

   Wenn der Weise Qur’an mitteilt, dass Mosis, mit dem Friede sei, eine Kuh schlachtete, so will er damit verständlich machen, dass er durch seine Sendung diese Sitte der Anbetung der Kühe, welche in die Gebräuche dieses Volkes eingegangen war und in seiner Kultur zum Ausdruck kam, vollständig ausrottete. Er erklärt also mit diesem kleinen Ereignis wie in einem erhabenen Wunder ein allgemein gültiges Prinzip und dies ist zugleich ein weiser Unterricht, den jeder in jeder Zeit braucht.   Dementsprechend erkenne, dass manch kleine Ereignisse, die im Weisen Qur’an in Form von Geschichtserzählungen erwähnt werden, Faden allgemeingültiger Gesetze sind.“. (Nursi, Said: Worte, Köln 2007, Seite 426–427 (übersetzt von Davut Korkmaz))

Um diesen Koranvers wie Bediuzzaman Said Nursi deuten zu können, benötigt man fundiertes Wissen über die Völker, Traditionen, Zeit und Gegebenheiten der erwähnten Protagonisten. Wenn man dieses Wissen nicht hat, versteht man auch nicht, weshalb der Koran von diesem Ereignis berichtet und die gesamte zweite Sure „die Kuh (al-Baqarah)“ genannt wird.

Koranvers

ﻭَ ﻣِﻤَّﺎ ﺭَﺯَﻗْﻨَﺎﻫُﻢْ ﻳُﻨْﻔِﻘُﻮﻥَ

Übersetzung

„Und von dem, was wir ihnen zu ihrer Versorgung gegeben haben, spenden.“ (Sure 2, 3)

Kommentar

„Es gibt einige Bedingungen, unter denen Armensteuer (zekat) und Almosen (sadaqa) ihre Gültigkeit haben: 1. Almosen zu geben ist keine Verschwendung. 2. Man darf nicht von dem Gut des einen nehmen, um es dem anderen zu geben, auch nicht von dem Vermögen des Volkes nehmen, sondern von seinem eigenen Hab und Gut. 3. Zekat darf nicht dadurch verdorben werden, dass man sich jemanden dadurch zu Dank verpflichtet. 4. Man soll sich durch seine Angst, arm zu werden, nicht davon abhalten lassen, Sadaqa zu entrichten. 5. Man soll wissen, dass Sadaqa nicht auf Geld und Gut beschränkt ist. Auch Wissen, Ideen, Leistungen, Arbeit für Bedürftige u.dgl. Dinge mehr können als eine Form von Sadaqa dienen. 6. Wer Sadaqa erhalten hat, darf es nur für seine eigenen notwendigen Bedürfnisse wieder ausgeben. Er darf es nicht verschwenden. 

   Der ehrwürdige Qur’an hat, um diese Bedingungen, diese Anhaltspunkte den Menschen als Geschenk zu geben und bewusst zu machen, auf kürzere Ausdrücke, wie  ﻳُﺰَﻛُّﻮﻥَ („sie reinigen sich“) oder  ﻳَﺘَﺼَﺪَّﻗُﻮﻥَ („sie geben Almosen“) oder  ﻳُﺆْﺗُﻮﻥَ ﺍﻟﺰَّﻛَﻮﺓَ („sie geben Zekat“) verzichtet und stattdessen einen längeren Satz gewählt, wie: ﻭَ ﻣِﻤَّﺎ ﺭَﺯَﻗْﻨَﺎﻫُﻢْ ﻳُﻨْﻔِﻘُﻮﻥَ („Und von dem, was wir ihnen zu ihrer Versorgung gegeben haben, spenden.“)

   1. Das ﻣِﻦْ („von“), welches die Teilung ausdrückt, ist ein Hinweis auf die Zurückweisung jedweder Verschwendung.

   2. Die Voranstellung des Wortes ﻣِﻤَّﺎ („von dem, was“) weist darauf hin, dass man Sadaqa von dem geben muss, was einem selbst gehört.

   3.  ﺭَﺯَﻗْﻨَﺎ („wir haben gegeben“) weist darauf hin, dass es hier keine Dankesschuld geben kann und geben darf. Denn der Geber ist hier Gott selbst (Allah), der Diener ist nur Sein Werkzeug.

   4. Die Zurückführung der Versorgung auf das Wörtchen ﻧَﺎ („Wir (haben das gegeben)“) ist ein Hinweis darauf, dass man sich nicht davor fürchten soll, arm zu werden.

   5. Der Hinweis auf eine allgemeine und absolute Versorgung deutet an, dass Sadaqa auch solche Dinge wie das Teilen von Wissen oder eine Beratung mit einschließt.

   6. Was die Kosten für den Lebensunterhalt betrifft, so soll hier darauf hingewiesen werden, dass derjenige, der sie empfängt, sie nicht für seine Vergnügungen ausgeben soll, sondern nur für die lebensnotwendigen Dinge.“  
Nursi, Said: Ein Zeichen des Wunders, Köln 2018, Seite 81–83 (übersetzt von Davut Korkmaz)

Dieser Koranvers thematisiert die Armensteuer, Almosen und deren Gültigkeit. Um die Gültigkeit richtig zu verstehen, muss der Koranexeget die arabische Grammatik vollkommen beherrschen. Der Korankommentar Bediuzzaman Said Nursis deutet diesen Koranvers so, dass der Leser die Bedingungen der Armensteuer und Almosen kennenlernt.

Was für eine Art Korankommentar ist die Risale-i Nur?

Said Nursi selbst gibt eine Antwort auf diese Frage:
„Da wir bereits wiederholt geäußert haben: „Die Risale-i Nur ist ein machtvoller und wahrhaftiger Kommentar zum Qur’an“, jedoch einige unaufmerksame Leute die eigentliche Bedeutung dessen nicht kennen, habe ich nun die Eingebung bekommen, diese Tatsache näher zu erläutern. Und diese Tatsache ist Folgende: Es gibt nämlich zwei Arten Qur’ankommentare. Die erste Art ist die altbekannte Art Kommentare, wobei die Redewendungen im Qur’an und die Bedeutung seiner Worte und Sätze festgestellt, erklärt und erläutert werden. Was aber die zweite Art Kommentare betrifft, so stellt sie mit machvollen Argumenten die Glaubenswahrheiten im Qur’an fest, erklärt und erläutert sie. Diese Art ist von sehr großer Bedeutung. Die allgemein bekannte Auslegung fasst manchmal diese Art kurz zusammen. Doch die Risale-i Nur betrachtet diese zweite Art als die unmittelbare Grundlage und ist eine spirituelle auf der Wahrheit des Qur’an basierende Auslegung.“. (Nursi, Said: Strahlen, Köln 2010, Seite 871 (übersetzt von Davut Korkmaz))

Es gibt viele Korankommentare und -übersetzungen, die an der Oberfläche des Korans „kratzen“. Vor allem im deutschsprachigen Raum gibt es sehr wenige Kommentare zum Koran. Der Koran gleicht einem Ozean an Wahrheiten. Auf dem Grund dieses Ozeans sind die wertvollen Schätze (= die Wahrheiten des Korans).


Buchvorstellungen

Stab Mosis

Bediuzzaman Said Nursi sagt über dieses Band folgendes:

„Der Teil dieses Werkes, der die ‚Frucht‘-Abhandlung enthält, galt für uns als eine Verteidigungsrede und vertrieb die fürchterliche, grausame Finsternis, die uns überfallen hatte. Der andere Teil, der ‚Zeugnisse‘ heißt, beseitigte auch die Finsternisse der Wissenschaften, die gegen die Risale-i Nur Front gemacht hatten und veranlasste die von Ankara beauftragten Gutachter diese zu bestätigen, ja zu würdigen. Es finden sich viele Zeichen, dass dieses Werk auch die künftigen Finsternisse beseitigen wird. Dem Stab Mosis, der aus einem Fels zwölf Quellen hatte sprudeln lassen und elf Wunder gewirkt hatte, gleicht dieses letzte Werk mit der ‚Frucht‘-Abhandlung, mit ihren elf lichtvollen Problemstellungen und mit dem zweiten Teil mit den elf unwiderlegbar starken Zeugnissen. Said Nursi“.

Worte

Der Band „Worte“ thematisiert die wichtigsten islamischen Begriffe und Grundsätze. 
Das erste Kapitel oder das „Erste Wort“ genannt, erläutert den Begriff „Bismillah (Im Namen Allahs)“. 
Das Zweite Wort thematisiert „Iman (Glaube)“ und „Kufr (Unglaube)“. 
Das Dritte Wort „Ibadet (Gottesdienst)“ usw.

Briefe

Bediuzzaman Said Nursi hielt Briefverkehr mit seinen Schülern, die ihm viele Fragen über den Koran, die Überlieferungen des Propheten Muhammad (mit dem der Frieden und Segen sei), die Glaubenswahrheiten und deren Weisheiten stellten. Die wichtigsten Fragen und Antworten wurden von Bediuzzaman Said Nursi thematisch geordnet und in diesem Band festgehalten.

Blitze

Der Koran ist eine Sonne voller Wahrheiten. Seine Wahrheiten gleichen Strahlen, die alles erhellen. Der Band „Blitze“ (lemalar, auch „Funken“) beinhaltet Funken dieser Wahrheiten und erklärt ihre Weisheiten.

Strahlen

Das Buch „Strahlen“ gleicht einer leuchtenden Lampe. Die Kapitel dieses Bandes thematisieren die sechs Glaubenswahrheiten: Der Glaube an Allah, die Engel, die heiligen Schriften, die Propheten, das Jenseits und Allahs Vorherwissen. Sie erleuchten den Leser in diesen Glaubenswahrheiten.

Harmonie des Lichts

Der Band „Harmonie des Lichts“ ist eine Art Zusammenfassung der gesamten Risale-i Nur. Wenn die Risale-i Nur ein Frühling wäre, würde Harmonie des Lichts einem Garten gleichen, der alle Pflanzenarten des Frühlings umfasst. Der Unterschied besteht lediglich in der Menge. Wenn die Risale-i Nur ein Baum wäre, würde Harmonie des Lichts der Kern des Baumes sein. Der Kern umfasst das Programm des Baumes.

Ein Zeichen des Wunders

Ein Grund für die Wunderhaftigkeit des Korans und seine Unnachahmlichkeit liegt in seiner Wortwahl und seiner Satzstellung. „Ein Zeichen des Wunders“ thematisiert die göttliche Wortwahl und Satzstellung im Koran, veranschaulicht diese und bespricht die sechs Glaubenswahrheiten, die die Koranverse thematisieren.

Said Nursi – Sein Leben und Werk

Zu den Lebzeiten Bediuzzaman Said Nursis fingen seine Schüler an seine Biografie abzufassen. Anhand Zeitzeugenberichten werden der Charakter, der wissenschaftliche und literarische Werdegang Bediuzzaman Said Nursis beschrieben. Des Weiteren steht der Inhalt, die Abfassung und die Verbreitung der Risale-i Nur im Mittelpunkt. 

Briefe aus Barla, Kastamonu, Emirdag 1 & 2

Im Gegensatz zu dem Band „Briefe“ sind die vier Bände „Barla“, „Kastamonu“, „Emirdag 1“ und „Emirdag 2“ Briefe, die Bediuzzaman Said Nursi an seine Schüler schrieb. Der Inhalt der zuletzt genannten vier Bücher umfasst islamische und gesellschaftliche Themen, die für seine Schüler (auch heute noch) wegweisend sind.

Das Siegel der Bestätigung aus dem Verborgenen

Der Koran, der in seiner Verkündigung ein Wunder ist, umfasst 600 materielle Buchseiten. Da der Koran die urewige Ansprache Gottes an alle Individuen, gesellschaftliche Gruppen und Klassen, Völker, Kulturen, Nationen, Geschlechter zu einer jeden Zeit und -epoche ist, sind sowohl in, als auch zwischen den Zeilen Wahrheiten verborgen, die die obigen Gruppen ansprechen. So wie der Koran selbst sagt sehen die Wahrheit nur diejenigen, die das Wissen darüber haben.

وَمَا يَعۡلَمُ تَأۡوِيلَهُ ۥۤ إِلَّا ٱللَّهُ‌ وَٱلرَّٲسِخُونَ فِى ٱلۡعِلۡمِ يَقُولُونَ ءَامَنَّا بِهِۦ كُلٌّ۬ مِّنۡ عِندِ رَبِّنَا‌وَمَا يَذَّكَّرُ إِلَّآ أُوْلُواْ ٱلۡأَلۡبَـٰبِ 

[…]Aber niemand kennt ihre [Zeichen] Deutung außer Allah und diejenigen, die ein tiefbegründetes Wissen haben. Sie sagen: Wir glauben wahrlich daran. Alles ist von unserem Herrn. Doch niemand bedenkt dies außer den Einsichtigen. (Sure 3, 7)

Der Band „Das Siegel der Bestätigung aus dem Verborgenen“ legt einige Wahrheiten, die in und zwischen den Zeilen verborgen sind, offen.

Ärztliches Rezept

Der Band „Ärztliches Rezept“ gleicht einer Apotheke. In dieser Apotheke findet man allerlei Arzneimittel mit Gebrauchsanweisung für die Krankheiten der Gelehrten, Prediger, Koranexegeten und muslimische Laien. Der Arzt und Apotheker in diesem Fall ist Bediuzzaman Said Nursi, der die Wesenselemente des Islams, die Glaubenswahrheiten, das islamische Gesetz (Scharia) und die Regeln der Koranexegese erklärt.